Statement von Jens Krumpe (MdL Thüringen)

Liebe Mitstreiter,

Durch einen Mitgliederbrief des Landesvorstands der AfD Thüringen bin ich zum wiederholten Mal dazu aufgerufen worden, die Erfurter Resolution zu unterschreiben. Dabei ermutigen die Absender alle Mitglieder „Geradlinigkeit, Patriotismus und Mut zur Veränderung“ mit ihrer Unterschrift zu zeigen. Ich sehe mich durch diesen Brief gezwungen, meine Beweggründe zur Unterstützung der Deutschland Resolution ihnen mitzuteilen und möchte in meiner Begründung mich an den o.g. genannten Motivatoren bedienen.

 „Geradlinigkeit“

Es wäre geradlinig gewesen, wenn die Erstunterzeichner der erfurter Resolution Ross und Reiter benannt hätten. Gegen sachlich begründete Kritik ist nichts einzuwenden, wohl aber gegen die getätigten Rundumschläge inklusive einer fragwürdigen Wortwahl. Zur Geradlinigkeit gehört auch, offen zu sagen, was der Stein des Anstoßes zur Verfassung der Erfurter Resolution war. Stattdessen hat man allgemeingültige Aussagen vorgeschoben um auch Menschen zu locken, von denen man weiss, dass sie eine tatsächlich „geradlinige“ Resolution nie unterschrieben hätten.

„Patriotismus“

Die Pflege unserer Traditionen und gesellschaftlichen Werte gehört zum patriotischen Engagement eines jeden Einzelnen und ist mit den Leitlinien der AfD vereinbar. Hierzu gehören auch die Anerkennung demokratischer Prinzipien in der Meinungsbildung und ihre Anwendung.

„Mut zur Veränderung“

Veränderung ist immer ein Prozess. In der Alternative für Deutschland ist dieser Prozess in vollem Gange. Ganz basisdemokratisch arbeiten Fachausschüsse und Satzungskommissionen am künftigen Rahmen der Partei. Mut zur Veränderung bedeutet, sich mit Positionen in der Gesamtheit auseinanderzusetzen, die in den Fachausschüssen bearbeitet werden. Es fehlt an Mut wenn man den basisdemokratischen Prozess nicht abwartet, sondern bereits vorher versucht den anderen die eigene Meinung aufzuzwingen. Als einzige Partei bietet die AfD Mitgliederparteitage an. Die Mitglieder haben in Bremen Mut zur Veränderung gezeigt. Es sind genau die Erstunterzeichner der Erfurter Resolution, welche die mit überwiegender Mehrheit beschlossenen Veränderungen nicht akzeptieren wollen. Hieraus zeigt sich die Scheinheiligkeit der Erfurter Resolution.

Jens Krumpe

Mitglied des Thüringer Landtags

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.